Aktuelle Nachrichten

Am 15. August kamen Vertreterinnen und Vertreter aus Ministerien, nachstehenden Behörden, Verbänden und QI-Institutionen in Mexiko-Stadt zusammen, um gemeinsam die Themen für die Jahressitzung der Deutsch-Mexikanischen Arbeitsgruppe Qualitätsinfrastruktur vorzubereiten.

Am 3. Juni 2019 ist eine Verordnung in Kraft getreten, die die Importverfahren für verschiedene Produkte nach Mexiko betrifft. Im Rahmen dieser regulatorischen Änderungen hat eine so genannte "Deklaration der Nicht-Kommerzialisierung", mit der bestimmte Waren, die nicht zur Kommerzialisierung bestimmt waren, importiert werden konnten, ohne den mexikanischen technischen Vorschriften zu entsprechen, ihre Gültigkeit verloren.

In der Woche vom 6. bis 10. Mai war eine Delegation des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi), unter der Leitung von Helge Engelhard, stellvertretender Abteilungsleiter für Digital- und Innovationspolitik, in Mexiko im Rahmen des Deutsch-Mexikanischen Dialogs über Qualitätsinfrastruktur.

Der Abbau technischer Handelshemmnisse zwischen Mexiko und Deutschland war Thema einer öffentlichen Experten-Diskussion, die am 26. April auf der Hannover Messe stattfand. Vorausgegangen war am Eröffnungstag der Hannover Messe am 23. April die Unterzeichnung einer gemeinsamen Absichtserklärung als Grundlage der künftigen Zusammenarbeit im Bereich Qualitätsinfrastruktur.

Am 11. April hat in Mexiko-Stadt das erste High-Level Meeting des Deutsch-Mexikanischen Dialogs zur Qualitätsinfrastruktur stattgefunden.

Top